Logo Basketball NRW
12.08.2020 | Regionalliga

Paul Albrecht wechselt nach Rhöndorf

Der ehemalige Jugend-Nationalspieler und Leistungsträger des ProA-Ligisten aus der Samtgemeinde Quakenbrück unterschreibt in Bad Honnef einen Vertrag bis 2023.


Teilen erwünscht:

Paul Albrecht Artland Dragons

Foto: DieDreiBeiden / Artland Dragons


Der im friesländischen Jever geborene Power Forward durchlief die Jugendabteilung des Oldenburger TB, ehe es ihn zu Science City Jena zog, wo er als Jugendlicher bereits erste Einsätze in der ProA verbuchen konnte. Nach einer kurzzeitigen Rückkehr zu den sportlichen Wurzeln in Oldenburg, wo er 2014 die ProB-Meisterschale in die Höhe recken konnte, zog es den heute 27 Jährigen erneut in die ProA, wo er zwischen 2014 und 2018 für Paderborn, Essen und Hanau am Ball war. Besonders im Trikot der Hanauer White Wings konnte der Neu-Drache 2017/2018 mit 8,9 Punkten und 4,6 Rebounds voll überzeugen und sich auf den Radar der Verantwortlichen der Artland Dragons spielen.

Für den ehemaligen Bundesligisten aus der Samtgemeinde legte der 2,05 Meter große Power Forward in seiner ersten Spielzeit stramme 9,8 Punkte und 6,3 Rebounds auf und absolvierte seine bis dato statistisch beste ProA-Spielzeit. Auch 2019/20 zählte der ehemalige Jugend-Nationalspieler, der ab der U16 jede Auswahl-Mannschaft des Deutschen Basketball Bundes durchlief, zur festen Rotation der Quakenbrücker Drachen und verbuchte in 21 Partien 6,6 Punkte, gepaart mit 5,3 Rebounds und 1,5 Assists.

Ausgestattet mit einem langfristigen Vertrag bis 2023 wird Paul Albrecht gemeinsam mit seiner Familie seinen Lebensmittelpunkt ins Rheinland verlegen und bei den Drachen auf seinen Nachnamens-Vetter Bruno Albrecht treffen, mit dem er jedoch in keinem verwandtschaftlichen Verhältnis steht.

Tags: Paul Albrecht Dragons Rhöndorf