Connect with us

Regionalliga

Trainerteam vom Deutzer TV hört auf

Copyright: Viola-Sophie
Copyright: Viola-Sophie

Wow – was für eine Meldung: Das komplett Trainerteam des Deutzer TV tritt – trotz sensationellem Klassenerhalt – zurück.

Als einziger Aufsteiger konnte man sich den Klassenerhalt sichern und ließ dabei die Teams von Fast-Break Leverkusen, den SVD Dortmund, die ACCENT Baskets Salzkotten sowie die BG Kamp-Lintfort hinter sich.

Dabei war der Klassenerhalt in keinster Weise ein Selbstläufer: Vor der Saison waren die Deutzer davon ausgegangen, nur zwei Teams hinter sich lassen zu müssen, um in der Liga zu bleiben. Da aber Essen, Rhöndorf und die RheinStars Köln in der Pro B allesamt ihre Saisonziele verfehlten und nun aus dem bezahlten Basketball absteigen, gibt es diese Saison vier statt der üblichen zwei Absteiger.

Insgesamt war es eine erfolgreiche, aber sicherlich auch sehr kräftezehrende Saison für alle Beteiligten. Aufgrund seiner beruflichen und privaten Situation wird sich Coach Kyriasoglou nun also zurückziehen. Die gesamte Saison war es so, dass sich die drei Coaches (Tobias Osebold und Micha Demberg als Co-Trainer) bei Trainings- und Spielbeteiligung abwechselten und ergänzten, es steht jedoch außer Frage, dass dies für die vierte Liga keine optimale Lösung darstellt.

Mario Kyriasoglou begründet seinen Rücktritt so:

„Es fällt mir wahnsinnig schwer, den Trainerposten beim Deutzer TV aufzugeben. Ich hatte selten mit einer Mannschaft so viel Spaß, weil die Jungs sich alle super verstehen und eine wirklich familiäre Atmosphäre im Team herrscht. Ich möchte mich bei Tobi und Micha, und auch Marc Verlemann als Abteilungsleiter bedanken, die alle viel Energie investiert haben, um in dieser ungewöhnlichen Konstellation den Erfolg zu ermöglichen. Mein Dank gilt aber auch der Mannschaft, die in der schwierigen Situation im November und Dezember selbst die Konsequenzen gezogen und sich aus dem Tief befreit hat. In einer solchen Krise weiterhin auf das zu vertrauen, was das Trainerteam sagt, ist keine Selbstverständlichkeit und in meinen Augen der Hauptgrund dafür, dass wir den Turnaround geschafft haben. Es ist jetzt notwendig, dass auf dem Trainerposten eine andere Lösung gefunden wird mit einem Coach, der in der Lage ist, permanent beim Training vor Ort zu sein. Alles andere ist der Liga nicht angemessen, und die Mannschaft hat auch nichts anderes verdient, denn wir wollen uns am Standort Köln natürlich weiter in der 1. Regionalliga etablieren. Da ich dieses zeitliche Commitment aufgrund meiner familiären und beruflichen Situation leider nicht mehr stemmen kann, werde ich nächste Saison nicht mehr Trainer der Kellerkinder sein.“

Das Trainerteam um Mario Kyriasoglou, Tobi Osebold und Micha Demberg wird dem Verein aber natürlich trotzdem als Helfer im Hintergrund erhalten bleiben. So ist Coach K auch direkter Ansprechpartner auf der Suche nach einem neuen Trainer. Die Kellerkinder befinden sich bereits in ersten Gesprächen mit möglichen Kandidaten. Interessenten melden sich bitte bei Mario Kyriasoglou unter der E-Mail-Adresse coach.mky@gmail.com. Eine B-Lizenz ist von Vorteil, aber kein Muss.

Advertisement
Advertisement

Kategorien

Advertisement

More in Regionalliga