Connect with us

ProA

RheinStars siegen gegen Hamburg

Die Kölner Basketballer sind in der ProA weiter in der Erfolgsspur und ringen Hamburg in einem großartigen Spiel nieder.

Foto: Gero Müller-Laschet

Es war alles angerichtet für einen großartigen Basketball-Abend in der LANXESS arena. Mit Hamburg kam ein extrem starker Gegner als Tabellendritter in die Arena. Die Kölner Fans fanden zahlreich den Weg in die Halle und Lukas Podolski war ebenfalls angereist, um seine Kölner zu unterstützen.

Zu sehen bekamen die Besuche zuerst eine starke Phase der Nordlichter. Angeführt von #6 Canty und #24 Williams überzeugte Hamburg mit einer hohen Trefferquote und gewann das erste Viertel eindrucksvoll mit 27:15.

Doch Köln wäre nicht im oberen Tabellenbereich angesiedelt und hätte einen Rekord von 5 Siegen in Folge zu verteidigen, wenn sie sich vor heimischem Publikum so einfach die Butter vom Brot nehmen lassen würden. Coach Wucherer fand die richtigen Worte, nahm leichte Line-Up Anpassungen auf und ließ gegen die Zonen-Verteidigung der Hamburger mit 3-Punktversuchen (37:19 Versuche) antworten. Das Resultat: Köln bekam mehr Zugriff auf das Spiel, holte Angriff für Angriff mit flinken Steals (9:3 Steals für Köln) auf und gewann das zweite Viertel mit 23:13.

In der zweiten Hälfte konnte sich kein Team mit mehr als 5 Punkten absetzen, entsprechend nervös waren die Anhänger beider Seite, die ihr Team toll unterstützen. Auch die niemals müde werdende Reisegruppe aus Hamburg, direkt hinter der Bank der Hanseaten, ließ nie nach und feuerte ihr Team ebenso an, wie die Flying Flönz die RheinStars nach vorne peitschten.

Die letzten 3 Minuten des Spiels beschrieb Kölns Coach Wucherer dann mit den Worten „Das hatte schon was von BBL oder Euroleague, wie da die schwierigen Würfe gefallen sind“ – mit entscheidend für den Ausgang des Spiels war dann ein Wechselfehler der Hamburger Bank. Plötzlich stand ein Ausländer zu viel auf dem Feld, was Hamburgs Coach Attarbashi im Anschluss an das Spiel mit „ich hatte noch nie den Luxus so viele Ausländer im Kader zu haben“ etwas süffisant kommentiert und auf seine Kappe nahm.

Hamburg verwandelt durch #24 Williams zunächst zwei Freiwürfe zum 74:74 bevor Kölns Jesse Morgan den Freiwurf für das technische Foul gegen die Bank für den Wechselfehler verwandelt und Köln mit 75:74 wieder in Front bringt. Einwurf Seite für Köln als Folge des technischen Fouls führt dazu, dass Hamburg den Kölner DiLeo schnell foult – DiLeo verwandelt beide Freiwürfe sicher und die Kölner schnappen sich damit den sechsten Sieg in Folge!

Weiter geht es für die auf der Erfolgswelle reitenden RheinStars schon am Samstag bei Aufstiegsfavorit Vechta, der Donnerstagabend noch das Nachholspiel gegen Phoenix Hagen auf der Agenda hat.

Angesprochen auf das anstehende Spiel bestätigte Kölns Coach Wucherer, dass es sich um das einfachste Spiel der Saison handelt, weil Vechta klarer Favorit ist und Köln absolut nichts zu verlieren hat.

Für interessierte Fans gibt es von den RheinStars einen gratis Bus-Transfer nach Niedersachsen, lediglich die Tickets vor Ort müssen von den Fans selbst bezahlt werden. Alle Infos: https://www.facebook.com/events/187069821847214/

Advertisement
Advertisement

Kategorien

Advertisement

More in ProA